Willkommen auf der Website der Gemeinde Gettnau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Gettnau

Nachrichten des Gemeinderates vom Januar 2018

Hans Christen darf auf eine 30-jährige Tätigkeit als Gemeindeschreiber zurückblicken. Beim Bauamt sind verschiedene Baugesuche eingereicht worden. Der Gemeinderat hat wichtige Gemeindedaten für das Jahr 2018 festgelegt. Bei der AHV hat es auf das Neujahr hin nur minime Änderungen gegeben. Die Arbeitgeber werden ersucht, die Lohnmeldungen 2017 rechtzeitig an die Ausgleichskasse einzureichen. In Willisau führt die Ausgleichskasse Luzern einen Informationsabend durch. Diverse Grundstücke und Wohnungen haben den Besitzer gewechselt.

Am 1. Januar 1988 trat Hans Christen als Gemeindeschreiber in den Dienst der Gemeinde Gettnau. Seinen beruflichen Werdegang begann er als Verwaltungslehrling auf der Gettnauer Kanzlei. Danach sammelte er während zehn Jahren praktische Erfahrungen als Kanzlist und als Gemeindeschreiber-Substitut auf der Gemeindeverwaltung in Neuenkirch. Während der 30-jährigen Schreibertätigkeit in Gettnau arbeitete Hans Christen mit drei verschiedenen Gemeindepräsidenten sowie mit zahlreichen Ratsmitgliedern zusammen. Die Aufgaben des Gemeindeschreibers sind äusserst vielseitig. "Er schreibt auf, was der Gemeinderat beschliesst!" So präzise dieses Zitat die ursprüngliche und immer noch zentrale Aufgabe des Gemeindeschreibers erfasst, so wenig wird es den vielfältigen Funktionen gerecht. Er hält nicht nur die gefassten Beschlüsse formell richtig fest, sondern bereitet vor, plant, koordiniert und vollzieht die Arbeiten für die Exekutive. Er behält die ressortübergreifende Gesamtschau der Gemeinde im Auge und führt Fachgebietstätigkeitsarbeiten wie auch Führungsaufgaben aus. In der Gättnauer Zytig vom Januar 2018 ist ein Interview mit den drei Gemeindepräsidenten abgedruckt, mit denen Hans Christen tätig war bzw. immer noch ist. Der Gemeinderat gratuliert zum Arbeitsjubiläum recht herzlich.

Baugesuche haben beim Gemeinderat eingereicht: Thomas Röthlisberger, Dorfstrasse 72, für den Umbau des Bauernhauses Vorder-Chüeberg, die Innen- und Aussensanierung mit Anbringung einer Aussenisolation, den Anbau einer Garage nordseitig, den Anbau eines Balkons westseitig sowie für den Anschluss des Gebäudes an die Gemeindekanalisation; Agnes Affentranger, Niesenhausweg 2, für die Erstellung einer Grundstückzufahrt (südöstlich des Wohnhauses) ab dem Niesenhausweg.

Der Gemeinderat hat folgende wichtige Gemeindedaten für das Jahr 2018 festgelegt, nämlich: Mittwoch, 16. Mai, Gemeindeversammlung / Samstag, 22. September, Neuzuzüger-Begrüssung / Montag, 10. Dezember, Gemeindeversammlung.

Bei der AHV/IV/EO und ALV ist ab dem 1. Januar 2018 neu der Jahrgang 2000 an die AHV beitragspflichtig. Nach wie vor beträgt der Abzug für den Arbeitnehmer 6.225 % von der abrechnungspflichtigen Lohnsumme. Ab einer Lohnsumme von Fr. 148'200.-- ist für die darüber liegende Besoldung ein Beitrag von 5.625 % für den Arbeitnehmer abzurechnen. Das beitragsfreie Einkommen für erwerbstätige AHV-Rentnerinnen und AHV-Rent¬ner ist mit Fr. 1'400.-- im Monat unverändert geblieben. Nichterwerbstätige und Personen ohne Ersatzeinkommen bezahlen pro Jahr einen Mindestbeitrag von Fr. 478.--. Vom massgebenden Lohn, der je Arbeitgeber den Betrag von Fr. 2'300.-- im Kalenderjahr nicht übersteigt, werden vorbehältlich einiger Ausnahmen die Beiträge nur auf Verlangen der Versicherten erhoben. Ab einem massgebenden Jahreslohn von Fr. 21'150.-- besteht die obligatorische Abrechnungspflicht bei der Beruflichen Vorsorge (BVG). Im Jahre 2018 sind mit dem Erreichen des Pensionsalters AHV-Rentenberech¬tigt Männer mit Jahrgang 1953 und Frauen mit Jahrgang 1954. Die Rente kann auch 1 bis 2 Jahre früher mit einer dauernden Einbusse beantragt werden. Im Weiteren wird da¬rauf aufmerksam gemacht, dass auch Ehefrauen, die das 64. Altersjahr noch nicht erreicht haben und deren Ehemänner nichterwerbstätig oder im Rentenalter sind, AHV-Beiträge an die Ausgleichskasse zu bezahlen haben.

Die Arbeitgeber, die Löhne auszahlen, haben diese mittels Lohnmeldungen 2017 direkt der zuständigen Ausgleichskasse zu melden. Die ausgefüllten Abrechnungsunterlagen müssen rechtzeitig der Ausgleichskasse eingesandt werden. Später eingehende Lohnmeldungen können Verzugszinsen zur Folge haben. Es wird darauf hingewiesen, dass die Lohnmeldungen der Ausgleichskasse Luzern auch online abgewickelt werden können. Informationen sind auf www.ahvluzern.ch unter PartnerWeb ersichtlich.

"Unterwegs be de Lüüt" unter diesem Motto führt die Ausgleichskasse des Kantons Luzern am Mittwoch, 21. Februar 2018, in der Festhalle Willisau einen Informationsabend durch. Die Veranstaltung beginnt am 18.30 Uhr und dauert bis ca. 20.00 Uhr. Anschliessend findet ein Apéro statt und auf Verlangen wird eine individuelle Beratung angeboten. Anmeldungen sind bitte online vorzunehmen auf www.ahvluzern.ch unter den News.

In letzter Zeit haben folgende Eigentumswechsel bei Grundstücken und Eigentumswohnungen stattgefunden: Baulandparzelle Bergmelkenhaus von Josef Dubach, Niederwilerstrasse 19, Gettnau, an Patrick Dubach und Doris Meier Dubach, Dorfstrasse 72, Gettnau; Wohnhaus Altschmitten 3 von ADAG Allgemeine Dienstleistungen AG, 4702 Oensingen, an Marash und Kllaudija Berisha-Preqi, Altschmitten 3, Gettnau; StWE-Wohnung mit zwei Autohallenplätzen Oberdorfmatte 6 von der Einfachen Gesellschaft Oberdorfmatte Gettnau 2, an Josef und Doris Kreienbühl-Felber, Niederwilerstrasse 7, Gettnau, StWE-Wohnung mit zwei Autohallenplätzen Oberdorfmatte 6 von der Einfachen Gesellschaft Oberdorfmatte Gettnau 2, an Thomas Röthlisberger, Dorfstrasse 72, Gettnau; StWE-Wohnung mit zwei Autohallenplätzen Dorfstrasse 72 von Walter Röthlisberger, Vorder-Chüeberg, Gettnau, an Thomas Röthlisberger, Dorfstrasse 72, Gettnau; Übertragung von ½-Miteigentum am Wohnhaus von Viktor Kaufmann an seine Ehefrau Irene Kaufmann-Kneubühler, Dorfstrasse 3, Gettnau; sowie Übertragung von ½-Miteigentum am Wohnhaus von Bruno Kronenberg an seine Ehefrau Verena Kronenberg-Giger, Wannernstrasse 1, Gettnau.

Datum der Neuigkeit 9. Jan. 2018
  • Druck Version
  • PDF