Willkommen auf der Website der Gemeinde Gettnau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Gettnau

Auszeichnungen der Schule Gettnau


Tue Gutes und sprich davon

Mädchen präsentiert eine Arbeit
Zeigen, was man entdeckt und entwickelt hat

Die Entwicklungen der Schule Gettnau fallen verschiedenen Jurys positiv auf.

LISSA-Preis 2005
Begabungen ohne Grenzen mit den Gardner Intelligenzen / PC bewegt, bringt der Schule Gettnau den LISSA Anerkennungspreis 2005 ein. LISSA steht für Lernfreude in Schweizer Schulen anregen. Trägerin ist die Stiftung für hochbegabte Kinder.

Luzerner Zeitung 24.07.2018

AKS-Umweltpreis 2008
Die Albert Koechlin Stiftung AKS verleiht im Juni 2008 der Schulleitung Primarschule Gettnau den AKS-Umweltpreis für besondere Leistungen im Sinne ihrer Zielsetzung. Die AKS hebt damit das ansprechende Engagement der Schulleitung Gettnau hervor, die Schulkinder zum Entdecken der Natur anzuregen. "Mit besonderen Initiativen und Projekten werden die Schüler in die Gestaltung, Pflege und Begleitung miteinbezogen. Das engagierte und innovative Verhalten der Schulleitung Gettnau verdient Anerkennung und ist nachahmenswert."

1. Anerkennungspreis 2008
Die Schule Gettnau erhielt vom Amt für Unterricht den 1. Anerkennungspreis 2008 für ihr Projekt „Der Natur auf der Spur“.
Die Jury begründet die Auszeichnung so: „Das Projekt zeichnet sich durch grosse Originalität und Kreativität aus. „Der Natur auf der Spur“ hat den Bereich der naturalistischen Intelligenz nach Gardner in all ihren Facetten gefördert. Das Projekt überzeugt durch seinen ganzheitlichen Ansatz, indem es neben der Fach- auch die Sozial- und Selbstkompetenz fördert. Jedes Kind erhält die Möglichkeit, seine Stärken und Ressourcen zu erfahren und zu zeigen. Die sorgfältige Planung und die prozesshafte Umsetzung – gemeinsam mit allen Beteiligten – sind vorbildlich. Eindrücklich ist der Einbezug der Eltern und Ehemaligen, die nicht nur als Gäste, sondern aktiv am Projekt mitgemacht haben. Das Ziel, die Kinder einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu lehren und – durch den aktiven Einbezug aller Beteiligten – die Identifikation mit ihrem Lebensraum zu fördern, wurde in hervorragender Weise erreicht.“

LISSA-Preis 2010, Rang 1
 

 
 
  • Druck Version
  • PDF