Willkommen auf der Website der Gemeinde Gettnau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Gettnau

Wo wir sind


Der Raum als dritter Pädagoge

Jungs graben
Der 'heilige' Wasserplatz bietet dreidimensionalen Gestaltungsraum
Die Schule Gettnau ist an der Dorfstrasse 46 zu finden. > Link

Die Schulanlage Gettnau bietet sehr viele Lerngelegenheiten. Schon Maria Montessori kam zur Erkenntnis, dass es entscheidend ist, in welcher Umgebung man lebt. Die Lehrpersonen als erste Pädagogen arrangieren darin Lernprozesse. Schülerinnen und Schüler als zweite Pädagogen lernen miteinander und voneinander nicht nur Wissensinhalte, sondern das Zusammenleben, Konflikte zu lösen und das gemeinsame Erreichen von Zielen. Eine attraktive Lernumgebung mit verschiedensten Herausforderungen vertieft all die Lernprozesse. Lernen für morgen findet im Hier und Jetzt statt, denn wer weiss schon, was uns morgen erwartet?
Die Umgebung des Schulhauses ist einmalig: Schulgarten, Naturlehrpfad, Insektenhotels, Kneipp-Anlage und Sinnes-Parcours, Spiel- und Sitzplätze, Spielfeld für Beach-Volleyball, Kletterwand, Fussballplatz usw. sind so attraktiv, dass sie auch ausserhalb der Schulzeit intensiv genutzt wird. Bis eine Viertelstunde vor und nach dem Unterricht ist das Schulareal ein öffentlicher Platz, der von jedermann bis max. 22:00 Uhr benützt werden darf. Vor 07:45 und 13:15 Uhr gilt § 13 der Verordnung zum Gesetz über die Volksschulbildung: "Für die Lernenden auf dem Schulweg sind die Erziehungsberechtigten verantwortlich."
Jedes Schulzimmer bietet eine Lernlandschaft mit unterschiedlichen Arbeitsplätzen. Die Wandtafel ist nicht der dominante Ort im Schulzimmer. Gemeinschaftliche Aktivitäten und individualisierte Lernsequenzen lösen sich ab. In den Schulzimmern hat es Arbeitsplätze für Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeiten und einen Kreis, der hauptsächlich für Inputs und Klassengespräche sowie als Denk-Insel eingesetzt wird. Jedes Kind hat seine Ablageflächen. Eine Fülle an Materialien bietet Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit der Welt.
Im Treppenhaus stehen ausgewählte Materialien zum Knobeln bereit.
 
 
  • Druck Version
  • PDF