Willkommen auf der Website der Gemeinde Gettnau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Gettnau

Gettnau - vom Bauerndorf zur neuzeitlichen Gemeinde


Die rund 1100 Einwohner zählende Gemeinde Gettnau liegt wenige Kilometer nordwestlich von Willisau und ist verkehrsmässig sehr gut gelegen. Nur gerade 13 Kilometer weit entfernt sind die A2-Autobahnanschlüsse Dagmersellen und Sursee. Am Netz der BLS gelegen, können die Vorzüge eines umweltfreundlichen und leistungsfähigen Verkehrsträgers genutzt werden. Die geografisch gute Lage hat das Dorf in den letzten Jahren wesentlich geprägt und eine starke Entwicklung gefördert.
Bild vom Dorf Gettnau
Gettnau liegt 548 m über Meer und hat eine Fläche von 6,3 km2, wovon 1,8 km2 Wald sind. Das Dorf hat gemeinsame Grenzen mit den Gemeinden Willisau, Alberswil, Schötz und Zell.

Gettnau ist längst kein Bauerndorf mehr, trotzdem ist die Landwirtschaft noch von rechter Bedeutung. Gut vertreten in der Gemeinde sind Dienstleistungs-, Gewerbe- und Industriebetriebe. Die Firma Makies AG, Gettnau, betreibt eines der modernsten Kieswerke der Schweiz. Neben der AGZ Ziegeleien AG, dem Thermolackierwerk Bossart & Partner AG und der Tankrevisionsfirma Röhner existieren noch über dreissig kleinere Betriebe mit vielen Arbeitsplätzen. 1997 hat sich die weltbekannte Stanz- und Umformpressenherstellerin Beutler Nova AG im Industriegebiet Hofmatt angesiedelt. 13.1 % der Erwerbstätigen sind im Land- und Forstwirtschaftssektor, 61.1 % im verarbeitenden Sektor und 25.8 % im Dienstleistungssektor tätig.
Weitere statistische Angaben zur Gemeinde Gettnau können auf der Hompepage vom Kant. Amt für Statistik entnommen werden.

Wahrzeichen der Gemeinde ist die spätgotische Kapelle, welche 1504 erbaut und zu Ehren des St. Niklaus und der St. Anna geweiht wurde. Das Bauwerk mit dem steilen Dach und dem nadelschlanken mit Schindeln bedeckten Türmchen hat eine Länge von 10.2 m und eine Höhe von 4.7 m. Der sechskantige Dachreiter mit dem elegant geschweiften Spitzhelm gehört zu den schönsten dieser Art. Bei der Restauration 1976 wurde sie wegen des Strassenbaus etwas nach Westen und Norden verschoben. An der Südseite befindet sich eine dekorative Sonnenuhr.
Südlich der Kapelle steht das Ziegelhaus, ein alter Riegelbau, der wahrscheinlich 1714 erbaut wurde. Das Ziegelhaus war das erste Haus in Gettnau mit Ziegeln.
Oberhalb der Liegenschaften Kesslerhüsli und Klus befinden sich im Howald die beiden Erdburgen Stattägetli und Hasenmätteli. Sie entstanden im 10. Jahrhundert zur Anfangszeit der Burgen. Stattägetli zählt zu den schönsten und grössten ihrer Art.

In der Fotogalerie präsentieren wir Ihnen Bilder aus Gettnau - schauen Sie herein. Oder noch besser: Kommen Sie bei unser schönen Gemeinde persönlich vorbei und überzeugen Sie sich selber.
 
Hier finden Sie die Ortsbroschüre Ortsbroschuere_lq_org.pdf (4418.0 kB)
  • Druck Version
  • PDF